Die Überquerung der Birkkarspitze

Karwendelhaus, Karwendeltal, Karwendel, Tirol, Österreich

Schlauchkar, Karwendel, Tirol, Österreich

Birkkarspitze, Karwendel, Tirol, Österreich

Birkkarspitze, Karwendel, Tirol, Österreich

Birkkarspitze, Karwendel, Tirol, Österreich

Panoramablick von der Birkkarspitze, Karwendel, Tirol, Österreich

Birkkarspitze, Karwendel, Tirol, Österreich

Birkkarhütte, Birkkarspitze, Karwendel, Tirol, Österreich

Birkkar, Birkkarspitze, Karwendel, Tirol, Österreich

Birkkar, Birkkarspitze, Karwendel, Tirol, Österreich

Birkkarklamm, Birkkarspitze, Karwendel, Tirol, Österreich

Auf dem Dach des Karwendels

Mit der Überquerung der Birkkarspitze wird auf dem Traumpfad München - Venedig das Kapitel der Alpen erst so richtig aufgeschlagen. Nach fünf Tagen geht es erstmals über die Zweitausend-Meter-Marke hinaus und während des ersten langen Anstiegs durch das Schlauchkar hat man zum ersten Mal das Gefühl auch wirklich in der Welt der Bergsteiger angekommen zu sein. 

Die Überquerung der Birkkarspitze über den Birkkarsattel stellt aber auch eine erste Schlüsselstelle auf dem Traumpfad München - Venedig dar. In frühen, aber auch kühleren und niederschlagsreichen Sommermonaten kann zu viel (Alt-)Schnee im Schlauchkar zu einem ernsten Problem werden, in dem er dessen Passage wenn nicht unmöglich, dann zumindest im oberen, steilen Abschnitt riskant und gefährlich macht. 

Auch wenn der eigentlich Wegverlauf (800hm Auf-, 1.400hm Ab- und nochmal 600hm Aufstieg) schon recht anstrengend ist, lohnen sich die etwa 110 Höhenmeter vom Birkkarsattel hinauf zum Gipfel der Birkkarspitze bei gutem Wetter wirklich, zumal an einer kleinen Biwakschachtel die Rucksäcke für den Gipfelsturm zurückgelassen werden können. Ohne Rucksäcke ist die kleine Kraxelei zum Gipfel ein leichtes. Vom höchsten Gipfel des Karwendels (2.749m) bietet sich ein grandioser Ausblick. In Richtung Norden überblickt über die Benediktenwand hinweg bis hin nach München die in den Vortagen bereits zurückgelegte Strecke. In Richtung Süden reicht der Blick über die Gleirsch-Hall-Kette, das Inntal, die Zentralalpen mit den Zillertaler Gletschern bis hin zur Civetta in den südlichen Dolomiten und den südlichen Alpenrand. Viel besser lässt sich die Vorfreude auf die bevorstehenden drei Wochen kaum schüren!